Aktuelle Tipps und Infos zu den schönsten Reisezielen Thailands und Südostasiens......

Die Thailändische Küche

Die Thailändische Küche - Pad Thai

Die Thailändische Kuche, für mich die beste der Welt!

die thailändisch Küche ist exotisch, abwechslungsreich und gesund. Vor allem ist sie höllisch scharf. Wie in allen Hotels und Restaurants in denen Touristen verkehren werden die Gerichte an den Gaumen des Gastes angepasst und deren Ursprünglichkeit, leider verfälscht. Also Leute, wenn Ihr in Thailand seid, raus mit Euch aus den Bettenburgen und raus auf die Straße.... hier gibt es das beste Essen der Welt! Haltet die Augen auf und schaut wo die Einheimischen essen gehen. Je größer der Andrang, um so besser schmeckt es. Probiert aus was Euch anlacht, und wenn es dennoch nicht euren Erwartungen entspricht..., lasst es stehen..., bei Preisen von 1 - 2 Euros pro Gericht, sicher kein Beinbruch.

Probiert die Klassiker wie Khao Pad Gai, Tom Yum Gung, traut euch mal an Som Tam ran. Aber Vorsicht, wie gesagt, es ist höllisch scharf. Also sagt bitte bei der Bestellung  "mai ped"  ( nicht Scharf ) dazu! Wer's nicht tut ist selber schuld. 

Als Grundregel gilt, gibt es auf der Karte bunte Bilder der Speisen, ist man auf Touris eingestellt (aber meist trotzdem noch gut scharf) Gibt es gar keine Karte, und die Einheimischen schreiben ihre Bestellung selbst auf einen Zettel... dann ruf die Feuerwehr, denn es wird höllisch brennen!

Thailand-Best Street Food of the World

Die ursprüngliche thailändische Küche

.....wurde sehr vom Wasser geprägt, es gab alles Mögliche Getier und Pflanzen rund um und aus dem Wasser. Auch heute noch sind neben Fisch, Muschen und Schnecken auch Frösche, Wasserratten oder Wasserflöhe gefragte Delikatessen. Nach und nach wurde die Thai-Küche durch die Handelswege und Einwanderer aus China und Indien, sowie den Nachbarländern Myanmar, Laos und Kambodschas geprägt. Und mit den ersten Missionaren im 17 Jahrhundert kamen auch europäische Einflüsse hinzu. So brachten zum Beispiel die Portugiesen den Chili nach Asien.

chili

 

Grundnahrungsmittel und Beilage zu fast allen Gerichten ist Reis. Bevorzugt, aber etwas teuer, der Jasmin Reis aus dem Isan. Der günstigere Klebreis Khao Niau hat seinen Ursprung im Nord- Nordosten des Landes, ist aber mittlerweile im ganzen Land präsent. Aussendem gibt es oft Nudeln; Bami Nudeln aus Weizenmehl, Kanom Chin Nudeln aus Reismehl und Wun Sen Nudeln aus Mangoldmehl gibt es gebraten, als Salate oder in Suppen.

grüne Nudeln, die thailändische Küche

Regionale Unterschiede sind durch die „Wanderarbeiter“ nicht mehr so gross, wie zu Zeiten, als die Thais noch nicht so mobil waren wie heute. Besonders aus den etwas ärmeren Regionen, wie zum Beispiel dem Isan, strömen die Leute dort hin, wo es Arbeit und Tourismus gibt. So ist es nicht verwunderlich, dass es Keng Hang Le, ein stark gewürztes Schweinefleisch Gulasch aus dem Norden, auch im tiefen Süden gibt. Massaman, ursprünglich ein Muslim – Gericht aus dem, an Malaysia grenzenden Süden, plötzlich auch in Chiang Mai beliebt ist. Die scharf / saure Suppe Tom Yam …. , und auch der höllisch scharfe Salat der noch grünen Papaya Som Tam sind im ganzen Land zu finden.

Tam Tai, die thailändische Küche

Das war nur ein kleiner Einblick. Sicher, man könnte gewiss mehr und ausführlicher über die Ursprünge der thailändischen Küche berichten....

Solltest Du Hobby Koch sein, oder suchst einfach mal ein authentisches Rezept zum nachkochen, dann besuch doch einfach mal meine Seite

das könnte Dich auch interessieren....

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: