Aktuelle Tipps und Infos zu den schönsten Reisezielen Thailands und Südostasiens......

Der kleine Thailand Knigge ✓

Die wichtigsten Verhaltensregeln die jeder Thailand Urlauber kennen solltest!

Der kleine Thailand Knigge
Andere Länder, andere Sitten. Beachtest Du ein paar Regeln und führst dich nicht gerade auf wie der Elefant im Porzellanladen, trittst du auch in Thailand nicht ins Fettnäpfchen.....

Anrede in Thailand

In Thailand spricht man sich üblicherweise mit dem Vornamen an. Unter Fremden wird dabei meist das Khun vor den Namen gesetzt. Es gilt für Männer wie für Frauen.

Begrüßung  in Thailand

Die traditionelle Begrüßung ist in Thailand der Wai. Dabei werden die Hände mit den Handflächen zueinander vor dem Körper gefaltet und eine leichte Verbeugung angedeutet. Eine Person, die als gesellschaftlich gleichgestellt gilt, wird mit einem Wai in Brusthöhe begrüßt. Je höher die Stellung des Gegenüber, desto höher wandern auch die Hände. Höher gestellt sind ältere Menschen, Mönche oder Personen, denen ein gewisser Reichtum und Ansehen unterstellt wird. Touristen gehören in der Regel alle dazu, weil die meisten Thais sich schwer vorstellen können, wie ein Durchschnittsverdiener das Geld für eine solche Reise aufbringen kann. Thais erwarten nicht, dass Touristen den Wai beherrschen. Meistens ist es sicherer und höflicher mit einem freundlichen Lächeln und einem Kopfnicken zu antworten als einen Wai zu vollführen, bei dem die Höhe der Hände unangemessenen ist.

Kleidung in Thailand

In den Augen der Thailänder ist die Art der Kleidung vieler (ja reicher) Touristen äußerst unschicklich und ärmlich.  Aber man toleriert die Menschen in Shorts und Sandalen.

Beim Betreten von Tempeln und anderen heiligen Stätten gibt es allerdings strikte Regeln. Schultern und Knie sollten zwingend bedeckt sein, und die Schuhe werden vor dem Betreten ausgezogen. Auch beim Besuch von Behörden etc. und offiziellen Anlässen wird größter Wert auf angemessene Kleidung gelegt

Thailand Knigge - Schuhe ausziehen

Fotografieren in Thailand

Beim fotografieren von Personen, vorher unbedingt die Erlaubnis dazu einholen. Untersagt sind Fotografien von militärischen Einrichtungen. Beim Fotografieren in Tempel sollte auf den Blitz verzichtet werden. Auch das Berühren heiliger Statuen ist tabu.  

Tabus in Thailand

Berühre nie den Kopf eines Thais, auch nicht von Kindern. In der Tradition ist der Kopf Sitz von Geist und Seele. 

Genau so wie in China, gilt es in Thailand als unhöflich, mit dem Finger auf andere zu zeigen. Auch die nackten Fußsohlen sollten nie in Richtung seines Gegenübers zeigen. Sie gelten als unreiner Körperteil.

Wer in Thailand ist, sollte niemals irgendwelche kritische Äußerungen über das Königshaus machen. Dies würde die Thailänder in ihrem Nationalstolz beleidigen. Ertönt die Nationalhymne oder der König erscheint irgendwo (auch im Fernsehen), dann steht man auf. Das ziemt sich auch für Ausländer. Das Beschmutzen von Geldscheinen (denn darauf ist der König abgebildet) wird nicht geduldet. Es ist sogar verboten, auf Geldscheine mit dem Fuß zu treten.

Mönchen begegnest du nicht nur in buddhistischen Tempelanlagen und früh morgens auf den Straßen. Ein respektvoller Umgang ist stets geboten. Wobei viele Mönche einen herrlichen Humor haben und weltoffen sind. Absolut Tabu ist die Berührung durch Frauen, so stellen z.B. Frauen die Morgendlichen Opfergaben für die Mönche auf den Boden um die Mönche auf gar keinen Fall zu Berühren. 

Thailand Mönch am Strand

Im Restaurant

Essen wie die Thais. Ok, man muss jetzt nicht unbedingt auf dem Boden sitzen, ist nicht jedermanns Sache. Aber bestellen solltet Ihr wie die Thais. Ich meine damit, es werden viele verschiedene Gerichte geordert und jeder bedient sich dann nach Lust und Laune. Wenn es dann ans Bezahlen geht, bitte nicht für jeden eine einzelne Rechnung verlangen. Dies sorgt für Verwirrung und so manche Bedienung wird hierbei überfordert. Ich Thailand ist es üblich, das alles auf eine Rechnung geht. In der Regel bezahlt dann derjenige mit dem höchsten Gesellschaftlichen Rang ( mit der meisten Kohle ) An Trinkgeld sollte man nicht zu sehr knausern. In etwas gehobeneren Restaurants sollte man etwa 10% geben. Gibt man zu wenig, wird das oft als Beleidigung  aufgefasst.

Nie das Gesicht verlieren

auch hier das allgegenwärtige Lächeln. Alles wird überspielt so lange es nur geht. Wenn ein Thai dann dennoch sein Gesicht verliert bricht eine Welt für ihn zusammen und es brodelt gefährliche Wut auf. Deshalb sollte man es tunlichst vermeiden einen Thai öffentlich zu kritisieren. Auch sollte man ein wenig auf die eigene Stimmlage achten, die von Thais sehr schnell falsch gedeutet werden kann.

Fazit, beachtest Du die Regeln der kleinen Thailand Knigge ist alles OK?

Und in den Touristenorten ist man sowieso an die etwas seltsamen Farangs gewohnt und schaut über so manchen Fehltritt hinweg.

das könnte Dich auch interessieren....

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: